Damengambit

Das Damengambit ist eine häufig gespielte Eröffnung im Schach aus der Gruppe der Geschlossenen Spiele und unter den ECO-Codes D06-D69 klassifiziert. Das Damengambit ist eine der ältesten und renommiertesten 1.d4-Eröffnungen im Schach für Weiß. Im Gegensatz zu 1.e4-Eröffnungen entwickelt sich das Damengambit eher zu einem strategischen Spiel als zu einer taktischen Schlacht. Obwohl es diese Eröffnung schon seit Jahrhunderten gibt, ist sie immer noch einer der Eckpfeiler im Repertoire eines jeden Elitespielers. Auch für Anfänger und fortgeschrittene Spieler ist sie eine ausgezeichnete Wahl.

Das Damengambit beginnt mit der Zugfolge:

  1. d2–d4 d7–d5
  2. c2–c4

Die Grundidee des Damengambits aus weißer Perspektive ist es, den weißen c-Bauern gegen den etwas stärkeren schwarzen d-Bauern zu tauschen und sich zum Beispiel mit nachfolgendem e2–e4 eine Bauernmajorität im Zentrum zu verschaffen, die als günstig gilt.

Das Damengambit ist eine der ältesten Eröffnungen im Schach. Seine früheste Aufzeichnung stammt aus dem Göttinger Manuskript, das um 1490 geschrieben wurde. Später analysierten die Meister Alessandro Salvio und Gioachino Greco die Eröffnung in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Es dauerte jedoch bis in die 1890er Jahre, bis die Meister begannen, 1.d4 in ihr Schach-Repertoire aufzunehmen.

Ende des 19. Jahrhunderts rückte die positionelle Schacheröffnung stärker in den Vordergrund, was dem Damengambit mehr Aufmerksamkeit einbrachte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Schacheröffnung unter den Spitzenspielern sehr bekannt. Die Schacheröffnung wurde sogar so populär, dass die Schachlegenden Alexander Aljechin und José Raul Capablanca sie in 32 der 34 Partien ihres Weltmeisterschaftskampfes von 1927 spielten.

Das Damengambit ist bei den Spitzenspielern nach wie vor äußerst beliebt. Von den zehn besten Spielern der Welt (Stand: April 2021) haben acht von ihnen das Damengambit als eine ihrer meistgespielten Eröffnungen als Weiß-GMs Magnus Carlsen, Ding Liren, Levon Aronian, Anish Giri, Alexander Grischuk, Wesley So, Shakhriyar Mamedyarov und Teimour Radjabov.

Abgelehntes Damengambit

Abgelehntes Damengambit Zugfolge

  1. d2–d4 d7–d5
  2. c2–c4 e7–e6

Die Bezeichnung Abgelehntes Damengambit ist die Ablehnung mittels 2. … e7–e6 gemeint, dies ist nicht die einzige Möglichkeit, das Damengambit abzulehnen. Alternativen sind unter anderem die Slawische Verteidigung (2. … c7–c6) oder die Tschigorin-Verteidigung (2. … Sb8–c6).

Die meist gespielte Option von Schwarz ist das Abgelehnte Damengambit. Schwarz schlägt den weißen Bauern nicht auf c4 und stärkt stattdessen sein Zentrum mit 2…e6. Dies ist eine weitere solide Option für Schwarz, hat aber den Nachteil, dass ein Bauer auf dem Weg des Läufers mit Leichtfigur steht.

Der schwarze Plan beinhaltet normalerweise einen Gegenangriff auf den weißen d4-Bauern mit dem Vorstoß c7-c5. In den meisten Fällen akzeptiert einer der Spieler, strukturelle Schwächen zu schaffen, um dynamisch zu kompensieren, z. B. die Initiative zu ergreifen oder einen starken Angriff zu starten.

Abgelehntes Damengambit: Partien

Angenommenes Damengambit

Das angenommene Damengambit zählt zu den Geschlossenen Spielen und wird unter den ECO-Codes D20 bis D29 klassifiziert.

Angenommenes Damengambit Zugfolge

  1. d2–d4 d7–d5
  2. c2–c4 d5xc4

Das Damengambit ist kein typisches Bauernopfer in der Eröffnung (Gambit), da im Unterschied etwa zum Königsgambit der Schwarze den Bauern in den meisten Varianten nicht verteidigen kann, ohne in Nachteil zu geraten.

Wilhelm Steinitz wandte die Eröffnung erfolgreich an, indem er Weiß einen isolierten Damenbauern verpasste. Siegbert Tarrasch versah 2. … d5xc4 mit einem Fragezeichen, weil Schwarz damit ‚das Zentrum aufgibt‘. Sein Einfluss war so groß, dass das angenommene Damengambit seltener angewandt wurde.

Das angenommene Damengambit kann ein sicherer Weg sein, gegen 2.c4 zu spielen, wenn Schwarz weiß, was zu tun ist. Nachdem er den Bauern mit 2…cxd4 geschlagen hat, sollte Schwarz nicht versuchen, ihn zu halten, sondern sich stattdessen auf die Entwicklung seiner Figuren konzentrieren, während Weiß den Bauern zurückerobert.

Schwarz‘ leichtfeldriger Läufer, der im Abgelehnten Damengambit normalerweise ein Problem darstellt, findet in dieser Variante normalerweise einen guten Platz auf b7 oder g4. Schwarz wird auch versuchen, Weiß zu zwingen, einen isolierten d-Bauern zu akzeptieren, der zum Ziel werden könnte.

Obwohl das Angenommene Damengambit den Ruf hat, manchmal zu fadenscheinigen Stellungen zu führen, ist es eine der Varianten mit den besten Ergebnissen für Schwarz. Von den mehr als 23.000 Partien in unserer Datenbank gewinnt Schwarz 25%, zieht 38% und verliert 38%.

Angenommenes Damengambit: Partien