Bericht der Saison 1999/2000

Die I. Mannschaft stieg aus der Verbandsliga Sued in die Landesklasse Ost ab und die II. Mannschaft wurde Meister in der Bezirksliga Frankfurt und stieg in die Bezirksoberliga auf. Nun trennen die I. und die II. Mannschaft nur noch eine Liga.

1.Spieltag
Die 1. Mannschaft der Schachfreunde FFM hat ueberraschend klar 5:3 gegen Springer Bad Koenig verloren. Selbst Bela Soos unterlag seinem deutlich DWZ schwacherem Gegner.
Die 2. Mannschaft gewann erfreulich gegen SC Niedereschbach mit 5:3, wobei aber die eine oder andere brenzlige Stellung gemeistert werden musste, damit dieser Sieg sicher nach Hause gefahren wurde.

2.Spieltag
Die 1. Mannschaft war leider schon wieder unterlegen. Es macht sich bemerkbar, daß das 1. Brett nicht mit Herrn Soos besetzt ist, der letztes Jahr ein Punktegarant war. Hoffen wir auf ein paar Erfolge.
Die 2. Mannschaft trat sehr ersatzgeschwächt an, doch trotzdem bot sie eine überzeugende Leistung. Alle spielenden Stammkräfte (Bretter 1-4) gewannen, sowie Franz Feldmann.

3.Spieltag
Aufgrund 2maliger Raumverlegung der Saalbau AG spielten wir im Haus Gallus. Was für die 2. Mannschaft zum freudigen Ereignis wurde, war für die 1. wieder nichts. Die 2. Mannschaft trat mit nur 7 Spielern an, doch sie siegten 5,5 zu 2,5. Das verdankten sie 4 Siegen von den Herrn Kasper, Policarpo.P, Fisher und mir (Tratar), sowie 3 Remisen durch Fernandez-Egea, Policarpo.J und Herrn Kottenhahn. Mit 3 Siegen aus 3 Spielen sind wir gut gestartet. Mal sehen wie es in Usingen laufen wird.
Kurz noch ein paar Worte zur 1. Mannschaft. Nur Behnick hat eine super Billanz, 3 Spiele ergaben 3 Siege. Der einzige der heute gewann. Hoffen wir auf Besserung, denn mit 3 Niederlagen sind die Sfr. FFM I sehr schlecht gestartet.

4.Spieltag
Die 1. Mannschaft unterlag Oberursel mit 2,5:5,5. Die 4. Niederlage in Folge. Die Herren Behnick, Biller und Theil holten ein Remis. Thieme gewann!
Bedeutend besser geht die 2. Mannschaft in die Winterpause. Sie gewann mit 7:1. In der Hoehe leicht gluecklich, da an 2 Brettern jeweils eine Figur weniger auf dem Brett war, doch daraus schlug Usingen kein Kapital, denn wir holten aus diesen Partien 1,5 Punkte. Die Herren Auer, Baerthel, Cengiz, Fernandez, Policarpo.Ph und Tratar gewannen. Kasper und Policarpo,J. holten ein Remis. Da wahrscheinlich 2 Mannschaften aus der Liga aufsteigen und es 4 Punkte Vorsprung auf den 3. Platz sind, kann man sehr zufrieden sein.

5.Spieltag
Die 1. Mannschaft unterlag diesmal sehr knapp FFM-West mit 3,5:4,5. Es ist nun leider die 5. Niederlage in Folge. Leider hat nun auch noch Niederbrechen gepunktet, die nun den Abstand zum rettenden Ufer auf 2 Punkte erhoeht haben. Ausserdem haben die Schachfreunde noch ein Spiel mehr. Aus den verbleibenden 3 Spielen muss gut gepunktet werden, um nicht abzusteigen und am letzten Spieltag wartet das Duell gegen Niederbrechen. Heute holten jeweils einen ganzen Punkt Soos und Behnick, sowie Kabir, Biller und Kratzer jeweils einen halben.
Die 2. Mannschaft ist weiterhin auf Aufstiegskurs. 5 Spiele, 5 Siege sprechen fuer sich. Das Kunststueck gelang aber auch Oberursel, die am letzten Spieltag als Gegner warten. Es steigen gluecklicherweise 2 Mannschaften auf, so dass der Abstand von 4 Punkten auf den 3. Platz entscheidend ist. Den vollen Punkt heute holten Auer, Fernandez, PolicarpoPh, Tratar und Cengiz, sowie Fisher einen halben.

6.Spieltag
Trotz schlechter Vorzeichen kam die I. Mannschaft der Schachfreunde Frankfurt zu ihrem ersten Erfolgserlebnis. Der Tabellenführer wurde mit 4,5 zu 3,5 geschlagen und das mit 7 Mannen, da einer kurzfristig abgesagt hatte. Einen vollen Mannschaftspunkt steuerten Biller, Kratzer und Cohn bei, sowie Behnick, Kabir und Theil jeweils einen halben. Leider verlor Thieme. Die Klasse zu halten duerfte trotzdem sehr schwer werden.
Die II. Mannschaft hatte Glueck im Unglueck. Denn man spielte gegen Bad Nauheim III die bis jetzt erst einmal gewannen, also erwartete man ein ordentliches Ergebnis. Pustekuchen, am Ende waren wir froh, ueberhaupt gewonnen zu haben. Dabei bewies sich Baerthel wieder einmal als hervorragender Blitzer. Neben ihm steuerten Auer, Fernandez und Fisher einen vollen Punkt zum Erfolg bei.
Dabei stand Auer von Anfang an besser und gewann eine Figur. Fernandez gewann am schnellsten, wob der Gegner beim Figurenverlust gleich aufgab. Bei Fisher konnte man nicht ganz vom Figurengewinn reden, denn er steckte vier Bauern ins Geschäft, doch gluecklicherweise gewann auch er. Ich (Tratar) steuerte ein Remis bei, wobei ich die ganze Zeit leichten Vorteil hatte. Es verloren Kasper, Cengiz und Kottenhahn.
Oberursel IV die bis dato 5 Siege aus 5 Spielen hatten haben gluecklicherweise leicht gepatzt mit einem Unentschieden gegen SC Eschbach Usingen, so dass wir nun mit 12 Punkten alleiniger Tabellenfuehrer sind. Das Duell gegen Oberursel am letzten Spieltag wird bestimmt sehr spannend.

7.Spieltag
Die I. Mannschaft hatte heute spielfrei, so dass die II. Mannschaft den grossen Clubraum 1 im Buergerhaus Ronneburg fuer sich vereinnahmen konnte. Eines vorneweg, der AUFSTIEG ist besiegelt!!!! Betrachten wir die Einzelergebnisse:
An Brett 1 kam Jan leicht verspaetet zu seiner Partie. Er spielte sehr solide und der Gegner opferte ohne Kompensation einen Bauern. Ich glaube er haette diese Partie nach laengem Spiel gewonnen. Aber sein Gegner musste ploetzlich weg und gab uns den vollen Punkt. So stand es schnell 1:0.
An Brett 5 spielte Jose mit schwarz sehr gut, woraufhin er im Mittelspiel einen Bauern gewann. Diesen drueckte er in ein gewonnenes Endspiel. 2:0
Als naechstes endete meine (Willis) Partie, ich spielte eine sehr scharfe Variante mit d4, e4, f4 und g4, nebst spaeterer kurzer Rochade. So ueberrumpelte ich meinen Gegner im Mittelspiel und so lagen wir 3:0 vorne. Dies wirkte auf die anderen sehr beruhigend, da wir doch gegen den Tabellendritten spielten.
An Brett 8 spielte unser Jungtalent Martin seine erste Turnierpartie. Er stand voellig ueberlegen im Mittel- und Endspiel, so dass sein Gegner bewegungsunfaehig war. Leider nutzte er diesen Vorteil nicht und der Gegner bekam Ausgleich. Die Partie endete remis und auf dieser Leistung kann Martin aufbauen. 3,5:0,5
Die naechste Partie sollte den Sieg bringen. Fisher hatte ein sehr aussichtsreiches Mittelspiel. Obwohl er zig Gewinnversuche diskret missachtete und der Gegner remis ablehnte und auch auf Dauerschach verzichtete, setzte er seinen Gegner Matt. SIEG!
Fast gleichzeitig gewann Telat sein Spiel. Er stand auch das ganze Mittelspiel besser. Versuchte seinen Gegner ueber die Zeit zu hebeln, was nicht gelang. Trotzdem gewann er ein paar Zuege spaeter sehr sicher. 5,5:0,5
Kaspers Partie verflachte sehr schnell. Und es gab schnell ein Endspiel mit 2 Tuermen und Laeufer fuer ihn bzw. einem Springer fuer seinen Gegner. Doch sie kaempften es am Ende aus und als beide Koenige nicht in die gegnerische Stellungen eindringen konnten, war das remis sichergestellt. 6:2
An Brett 3 war noch Andres Partie. Wie immer ein packendes Mittelspiel mit beiderseitigen Chancen. Andres blieb cool, gewann eine Figur fuer 2 Bauern, bei einer Dame und 2 Tuermen auf dem Brett. Danach gewann er sehr sicher. 7:1 !!!
EIN TRAUMERGEBNIS !!! ALLEN GLUECKWUNSCH ZU DER LEISTUNG !!! DAS WAR DER AUFSTIEG !!!

8.Spieltag
Die I. Mannschaft ist mit ihrer 3,5:4,5 Niederlage gegen SF Darmstadt endgueltig abgestiegen. Diese verkorkste Saison fand mit dieser ungluecklichen Niederlage ihren Hoehepunkt.

An Brett 1 gewann Soos souveraen, am 2. Brett holte Kabir ein remis, am 3. Brett verlor Steudel, am 4. Brett remisierte Benick, am 5. Brett remisierte Kratzer, am 6. Brett gewann Thieme in einer Zeitnotschlacht, am 7. Brett opferte von Auer aus der II. Mannschaft fuer eine aussichtsreiche Stellung, verlor diese dann aber und am 8. Brett verlor Cohn.

Die II. Mannschaft haelt mit ihrem Sieg mit 5,5:2,5 gegen GW Frankfurt II ihren 1 Punkt Abstand zu Oberursel IV, so dass am 2. April das Spitzenspiel um die Meisterschaft der Bezirksliga stattfindet. Auf jeden Fall sind beide Mannschaften schon aufgestiegen.
Da wir leider nur 7 Mannen waren liessen wir das erste Brett frei, was dem Gegner den ersten Punkt brachte. Doch die Gruen-weissen waren nur 6 Mannen, so dass sie die Bretter 2 und 8 freiliessen. Am 3. Brett kaempfe Fernandez-Egea bis zum Schluss in einer verlorenen Stellung, schaffte jedoch das Remis. Am 4. Brett verlor Fisher. Am 5. Brett gewann Cengiz durch einen Figureneinsteller seines Gegners. Am 6. Brett spielte ich (Tratar) in einer vorteilhaften Stellung, gewann im Mittelspiel einen Bauern und gewann schliesslich. Am 7. Brett ueberraschte Kottenhahn mit einem Damenabzug den Gegner, womit er die Partie gewann.

9.Spieltag
Die I. Mannschaft beendete die Saison zwar mit ihrem 2. Saisonsieg, doch war das nur ein Spiel fuer die Statistik, denn der Klassenerhalt konnte nicht mehr geschafft werden. Wenigstens ist man dank des 5:3 Erfolges gegen Niederbrechen nicht Tabellenletzter.

Der Erfolg kam durch Siege von Soos, Kratzer, Theil, Herges und den Remisen von Thieme und Cohn zustande. An diesem Tage verloren Kabir und Behnick an den Brettern 2 und 3, wobei es Behnicks erste Saisonniederlage war und man ihm deshalb zu einer guten Saisonleistung gratulieren kann.

Die II. Mannschaft war zum Spitzenspiel der Bezirksliga in Oberursel eingeladen, wo man zum ersten Mal in der Saison auf Holzbrettern spielte. Es war also fuer das noetige Ambiente gesorgt. Wir erspielten uns zwar ein 4:4 und sicherten uns damit die Bezirksligameisterschaft incl. einer neuen Schachuhr, denoch war das Unentschieden sehr hart erkaempft gewesen. Zu den Einzelergebnissen:

Am 6. Brett ging meine (Tratar) Partie zuerst zuende. Mein Gegner eroeffnete die Partie mit f4, so dass ich schon dachte, das wird heute aber sehr spannend, da Du Dich in solchen Stellungen nicht so gut auskennst, aber ich bekam schnell eine scharfe Stellung aufs Brett, Weiss griff lieber an, statt zu rochieren und verlor den Königsbauern. Danach war er k.o.

Wir fuehrten zu diesem Zeitpunkt zwar 1:0, doch hatte ich schon ein schlechtes Gefuehl im Bauch, denn an den hinteren Brettern standen wir schnell sehr schlecht. So dauerte es nicht mehr lang, bis die Partie an Brett 7 zuende ging, Telat Cengiz sah eine Kombination seines Gegners nicht, verlor Material und danach die Partie. 1:1

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, welche Partie zuerst zuende ging, kommen wir deshalb zuerst zum 5. Brett, wo Jonathan Fisher mit Springer gegen Turm und einen Bauern mehr auf Verlust stand. Er kaempfte zwar noch, es war dann aber nichts mehr zu holen. 2:1

Am 8. Brett spielte unser Jungtalent Martin Luu eine sehr schoene Partie. Sein Gegner begann mit einer Mattopferkombination, die er einfach ablehnte und danach bald besser stand. Doch diese Partie war so scharf, dass Martin fuer gutes Spiel selbst eine Figur opferte und danach bald verlor. In diesem Spiel hatte er noch ganz andere Chancen, die er bestimmt in Zukunft nutzen wird. Leider stand es so 3:1 gegen uns und auf gar keinen Fall toll an den anderen Brettern aus.

Am 4. Brett hatte Kasper mit schwarz einen offenen Sizilianer auf dem Brett, wobei der schwarze Angriff nicht so recht ins Rollen kam, sondern er sich mehr aauf das Verteidigen konzentriert hatte, so dass es eine Frage der Zeit war, als der Widerstand gebrochen war. 4:1

Man musste an diesem Tag noch sehr optimistisch sein um an ein 4:4 zu glauben, denn dazu mussten alle 3 anderen gewinnen. An Brett 2 sah es bei Ulrich Auer noch am besten aus. Er lehnte ein Eroeffnungsgambit seines Gegners ab und wich in seine bekannte Franzoesisch Variante ein. Das kostete seinenn Gegner sehr viel Zeit. Mit einem schoenen Opfer beendete er seine Glanzsaison mit 5/5. So stand es nur noch 4:2

Am ersten Brett kam Jan wie immer in Zeitnot. Doch sein Gegner auch. Jan Baerthel opferte einen Bauern fuer aktives Spiel und behielt in der Zeitnotphase die viel besseren Nerven, denn sein Gegner griff so daneben, dass er nach dem Fehlgriff gleich aufgeben konnte. 4:3

Bis dahin hoerte sich die Aufholjagd ja nicht schlecht an. Bis zu diesem Zeitpunkt waren knapp 4 Stunden Wettkampfzeit vergangen und es lief nur noch eine Partie von der alles fuer uns abhing. Nur hatte am 3. Brett Andres Fernandez-Egea einen Turm fuer einen Bauern auf der gegnerischen 7. Reihe geopfert. Tja, bei korrektem Spiel muss das sein Gegner gewinnen. Aber wie ist das schoen im Schach. Andres kaempfte und kaempfte, so dass er mit der Zeit 4 Bauern als Kompensation auf dem Brett hatte. Zum Schluss uebersah er noch ein Damenopfer mit 2zuegigem Matt, aber durch solides Spiel gab sein Gegner auch so bald danach auf.
4:4 ! Wer haette das gedacht! Das war die Meisterschaft in der Bezirksliga!

Verbandsliga Süd 1999/2000

Tabelle
 1. SVG Eppstein 1932 12 : 4 39½
 2. VSG 1880 Offenbach 2    12 :  4    36½
 3. SC Springer Bad König   10 :  6    33
 4. Sfr.Schöneck 2           9 :  7    34½
 5. SC Frankfurt-West        8 :  8    33
 6. SV Oberursel 2           8 :  8    31   1 HP
 7. SV Schafo Darmstadt 94 7 : 9 28½
 8. Sfr.Frankfurt 1921       4 : 12    27½
 9. SK Niederbrechen 1948    2 : 14    22½  1 HP

Bezirksliga 1999/2000

Tabelle
 1. Sfr.Frankfurt 1921 2      17 :  1    49½
 2. SV Oberursel 4 16 : 2 42 
 3. FTG 1847 Ffm 2            12 :  6    41½
 4. SC Bergen-Enkheim 1       10 :  8    34
 5. SV GW Frankfurt 2          8 : 10    35½
 6. SC Niedereschbach          7 : 11    34
 7. SC Eschbach i.USI-Land 3   7 : 11    30
 8. 1.SV Niederrad 1988 1 6 : 12 33½
 9. Bad Vilbeler Sfr.1985 2    5 : 13    31
10. SC Bad Nauheim 3           2 : 16    29

Bericht der Saison 1989/99

6. Spieltag

Die 1. Mannschaft hat leider gegen Brett vor´m Kopp verloren und so warscheinlich die Tabellenführung aus der Hand gegeben. Besser abgeschnitten hat die 2. Mannschaft am heutigen Sonntag, denn durch einen Sieg gegen Niedereschbach mit 6:2 können sich die Hoffnungen auf einen Aufstieg wieder vermehren. Denn durch die neu eingeschobene Verbandsliga (zwischen Hessen- und Landesliga) steigt aus der Bezirksliga nicht nur der Erste, sondern wahrscheinlich auch der Zweite und Dritte auf. Da die Ersten noch teilweise untereinander spielen, nehmen sie sich gegenseitig die Punkte weg. Also träumen wir vom Aufstieg beider Mannschaften!

7. Spieltag

Die 1. Mannschaft überzeugte dieses Wochenende klar gegen Neuberg und gewann 6:2. Doch leider gewann die 1. Mannschaft von Grün-Weiß FFM auch, so daß sie gelassen mit einem 2 Punkte Vorsprung im Rücken den nächsten beiden Spielen entgegensehen können. Sie werden wohl in die Hessenliga aufsteigen. Doch wir haben auch ein sicherer Polster von 2 Punkten auf den 5. Platz, denn die Plätze 2-4 sichern ja einen Aufstieg in die neu gegründete Verbandsliga.

Für die 2. Mannschaft lief dieses Wochende gut. Zwar war der erwartete Sieg gegen SV Fechenheim 2 eher knapp, doch letztendlich zählen die 2 Punkte, die beim 4,5 zu 3,5 geholt wurden. Kurz zum Spielverlauf ein paar Worte, Peter Puzzo gewann recht rasch am 8. Brett und holte so den ersten Punkt an diesem Sonntag nachmittag. Georg Rossmann remisierte am 3. Brett. Werner Kasper gewann am 6. Brett die Qualität und gewann danach klar. Es stand also schon zufriedenstellend 2,5:0,5. Doch dann verlor Jonathan Fisher am 4. Brett leicht überraschend, genau wie Andres Fernandez-Egea am 2. Brett. Plötzlich stand es 2,5:2,5. Ich (Willi Tratar) übersah eine klare Gewinnfortsetzung meiner Partie und mußte mich mit einem Remis zufrieden geben. 2 Partien liefen noch. Die Stellung am 7. Brett bei Reimer Theil sah sehr gut aus, so daß er schon bald einen Sieg verbuchen konnte. 4:3. Am 1. Brett mußte Jan Bärthel nun mindestens ein Remis holen um den Mannschaftssieg sicherzustellen, was sich glücklicherweise nicht als schwer erwies, so daß wir mit einem Sieg nach Hause fahren konnten.

8. Spieltag

Die 1. Mannschaft erspielte sich gegen Schöneck leider nur ein 4 zu 4, so daß sie am letzten Spieltag noch ein Unentschieden halten muß,

um ganz sicher aufzusteigen. Die Plätze 2-4 der Landesliga steigen ja bekanntlich in die sich neu gründende Verbandsliga auf. Dem Aufstieg steht also nichts mehr im Wege.
Die 2. Mannschaft verlor überraschenderweise gegen die 2. Mannschaft der FTG, so daß nun ihr geglaubter Aufstieg stark gefährdet ist. Es gibt leider nur theoretische Chancen, aufgrund der schlechten Brettdifferenz. Aber man soll ja nie die Hoffnung aufgeben…

9. Spieltag

Dank einer ueberzeugenden Saison schaffte die 1.Mannschaft mit ihrem knappen Sieg von 4,5:3,5 ueber Fechenheim I den Aufstieg in die neu gegruendete Verbandsliga. Weiter so!
Die 2.Mannschaft konnte trotz des ueberzeugenden Auftritts bei Saisonabschluß bei Klein Karben sich nicht auf einen Aufstiegsplatz bringen, denn Neu Isenburg gewann auch, so daß wir aufgrund der schlechteren Brettpunkte auf dem 4.Platz gelandet sind. Mit 7 Mannen starteten wir diesen Kampf und bis auf einen gewann jeder seine Partie. Gibt es einen schöneren Saisonausklang?

Abschlußtabelle der Landesliga Ost

 1. SAbt SV GW Frankfurt 14 : 4 43½

 2. Sfr.1921 Frankfurt       13 :  5    43½
 3. SF Schöneck II           12 :  6    41 
 4. VSG 1880 Offenbach II    12 :  6    40 

 5. SC Bad Nauheim           12 :  6    39 
 6. SV 1926 Fechenheim        8 : 10    37 
 7. SC Brett vor'm Kopp Ffm   7 : 11    35½
 8. SF Neuberg                6 : 12    34 
 9. SC 1934 Gelnhausen        5 : 13    28½
10. SK Bad Homburg            1 : 17    18

GW Frankfurt steigt in die Hessenliga auf. Die Plaetze 2-4 ist die Verbandsliga.

Abschlußtabelle der Bezirksliga

 1. SC Patzer 93 Ffm 15 : 3 46 

 2. SV 1926 Fechenheim 3                     14 :  4    39½
 3. SV Neu-Isenburg 2                        10 :  8    40½

 4. Sfr.1921 Frankfurt 2                     10 :  8    39½
 5. FTG 1847 Frankfurt 2                     10 :  8    38 
 6. SC Niedereschbach                         9 :  9    35 
 7. SAbt KSV Klein Karben 1                   8 : 10    35½
 8. SAbt SV GW Frankfurt 2                    8 : 10    33 
 9. SV 1926 Fechenheim 2                      3 : 15    27 

10. SC Ro.Sachsenhausen 1                     3 : 15    26

Die ersten 3 Plaetze steigen in die Bezirksoberliga auf. Rochade Sachsenhausen steigt in die Kreisliga ab.

zp8497586rq