Ergebnisse der Mannschaftskämpfe Runde 1

Landesklasse Ost

SF Frankfurt 1921 1SV Kinzigtal Erlensee / Langenselbold 15,5:2,5
Schlesinger, OmriSchäfer, Claus½:½
Calvi, StefanSchneider, Uwe1:0
Von Auer, UlrichKunkel, Frank½:½
Rutsatz, MarioFrank, Bernd0:1
Biller, HelmutKulenovic, Adnan1:0
Orlinski, WolfgangLotte, Stephan½:½
Fernandez Egea, AndresSchefer, Viktor1:0
Kabir, RezaulFilmann, Andreas1:0

 

Bezirksoberliga

Die Runde geht gut los für uns: Fechenheim lässt zwei Bretter unbesetzt, ein solider Vorsprung. Als nächstes macht Neuzugang Cem in ausgeglichener Stellung Remis. Nach einem eher unerwartet verlorenem Mittelspiel mit ungleichfarbigen Läufern und einer in besserer Stellung weggepatzten Figur wird es doch noch mal eng. Roland remisiert und Edgar gewinnt überzeugend. Ein Punkt ist schon mal sicher für die Mannschaft. Joshi steht mit der Figur weniger auf Verlust, doch der Gegner hat wenig Zeit, es sind noch viele Züge zu machen. Michael hat ein schwieriges Endspiel mit verzahnten Bauern zu halten. Irgendwie schafft es Joshis Gegener nur noch 6 Sekunden für 6 Züge zu haben. Im letzten Zug zögert er etwas, zieht mit der Dame hin und her, Platte gefallen. Joshi will reklamieren, doch sein Gegner weist darauf hin: Die 40 Züge wurden geschafft. Nützt nur nichts, denn die schwarze Flagge zeigt an, dass dies nicht in der vorgeschriebenen Zeit geschehen ist. Damit ist der Mannschaftskampf gewonnen und es dauert nicht mehr lange, bis Michaels Gegner in völlig ausgeglichener Stellung zum Remis einwilligt. Somit lautet der Endstand 5,5:2,5

SF Frankfurt 1921 2SV 1926 Fechenheim 15,5:2,5
Winand, EdgarTeschler, Ulrich1:0
Bergmann, MichaelVoelker, Michael½:½
Goutham, JoshiWinter, Lars1:0
Schellen, SvenStahl, Thomas+:-
Fay, RolandWiegand, Gunter½:½
Buller, MichaelLeibold, Mathias0:1
Ostermeier, ThorstenSteinert, Jürgen+:-
Muthig, Christopher½:½

 

Bezirksliga

Die dritte Mannschaft steht vor einer schweren Saison in der Bezirksliga. Nachdem wir in der vergangenen Spielzeit eigentlich schon abgestiegen waren und nur durch Zufall und Glück (?) doch noch in der Bezirksliga geblieben sind, ist der Klassenerhalt jetzt ein anspruchsvolles Ziel. Zumal auch noch einige Abgänge zu verkraften waren. Trotz der schwierigen Ausgangslage sind wir doch mit etwas Zuversicht zum Blindenschachklub gefahren. Sollte hier vielleicht ein Punkt zu holen sein?

Der Beginn des in jeder Hinsicht stürmischen Nachmittags ließ die Hoffnung weiter wachsen. Daniel reagierte konsequent auf einen Patzer seines Gegners und holte sich eine Figur. Auch Thomas schaffte es recht zügig den gegnerischen König erst in Bedrängnis und dann in ein Matt am Brettrand zu bringen. Da ließen sich dann auch die Punktverluste von Peter und Lutz noch halbwegs verschmerzen. Zumal die restlichen Partien halbwegs ausgeglichen, teilweise sogar nach Siegchancen aussahen. Als erster punktete Frank, der zwei schöne verbundene Freibauern unbarmherzig nach vorne peitschte. Ein Mehrbauer beim gewieften Routinier Arthur schien zumindestens die Aussicht auf ein Unentschieden im Mannschaftskampf zu sichern, wenn nicht die Chance auf mehr. Denn auch bei Jens und Dietmar sah es noch recht ausgeglichen aus. Aber dann kippte die Balance. Jens sah sich plötzlich einem tödlichen Doppelturmangriff auf seiner zweiten Reihe gegenüber. Dietmar verlor in einer unübersichtlichen Situation den Überblick und dann die Partie. Und auch Arthur büßte beim hartnäckigen Widerstand seines Gegners den Mehrbauern ein und willigte schließlich notgedrungen in ein Remis ein. So schlitterte die dritte Mannschaft knapp an einem ersten so wichtigen Punkt vorbei. Aber es bleiben ja noch acht Spiele!!

SF Frankfurt 1921 3Blindenschachklub Frankfurt 13,5:4,5
Fischer, LutzGutzeit, Kurt0:1
Puzzo, PeterReitz, Thomas0:1
Dittmann, DanielSpaeth, Christian1:0
Urbach, JensAsbrand, Günter0:1
Stulken, DietmarEberle, Dieter0:1
Leicht, ThomasHahn, Rainer1:0
Fischer, ArthurReitz, Frank½:½
Wiese, FrankDemianyk, Vasyl1:0