4er Pokal: Schachfreunde im Achtelfinale

Surprise Surprise, der Underdog steht in der 2. Runde des 4er Pokals auf Hessenebene. Nach dem starken 2:2 gegen den TV Frankfurt im Bezirksfinale gelang sogleich der nächste Coup. Erstmals nach 30 Jahren siegten die Schachfreunde auf Hessenebene. Mario, Stefan, Manfred und Sven lieferten sich einen spannenden Kampf mit dem SC König Nied. Sven verlor nach etwa eineinhalb Stunden, nachdem er seiner Stellung zuviel zugemutet hatte. Mario gelang taktisch ein Bauerngewinn, musste aber etwas später in die Zugwiederholung einwilligen. Blieben die Bretter 2 und 3. Während Stefan auf zwei Ergebnisse spielte (Sieg oder Remis), war es bei Manfred die ganze Partie über sehr chaotisch. Als sein Gegner in ein Spiel zwei Türme (Manfred) gegen Dame abwickelte, zeichnete sich der entscheidende Sieg an Brett 3 ab. Stefan, der Kneter, zeigte sich bissig, mit dem entfernten Freibauern plus besserer Leichtfigur (klar, einen Turm gabs auch auf beiden Seiten) brachte er sein Endspiel sicher nach Hause, so dass am Ende das 2.5:1.5 stand. Eine tolle Mannschaftsleistung!
Wie angesprochen, vor 30 Jahren standen die Schachfreunde zuletzt in der Hessenendrunde, Ergebnis damals: Finalsieg. Vielleicht ein gutes Omen…

Mario Rutsatz – Gerd Graf: 1/2
Stefan Calvi – Sven Perlitz: 1:0
Manfred Fußnecker – Christof Goll: 1:0
Sven Schellen – Walter Gräbner: 0:1
Sfr. Frankfurt – SC König Nied: 2.5:1.5

Willkommen im Achtelfinale!

Sven Schellen