Bei der diesjährigen UV5-Blitz-Einzelmeisterschaft 2017 waren 64 Teilnehmer am Start. Dies war bei einem UV5-Blitz das größte Teilnehmerfeld aller Zeiten. Acht Titelträger machten sich auf den Weg zum Nordwestzentrum. Darunter auch die zwei Erstplatzierten der Deutschen Senioren Blitzeinzelmeisterschaft 2016. Gespielt wurden 19 Runden Schweizer System. Jeder Spieler erhielt 3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug.

Nach vierstündigem Kampf konnte sich IM Sven Telljohann mit 17 Punkte souverän durchsetzen. Zweiter wurde IM Jacek Dubiel mit 16 Punkten vor IM Boris Margolin mit 14 Punkten.

Die Schachfreunde schlugen sich wacker und erreichten gute Platzierungen:

7. Platz: Omri Schlesinger 11,5 Punkte,

12. Platz: Mario Rutsatz 11 Punkte,

36. Platz: Sven Schellen 9,5 Punkte,

59.Platz: Michael Scheerer 5 Punkte,

61 Platz: Julian Scheerer 3,5 Punkte,

62 Platz: Amelie Scheerer 2,5 Punkte.

Turnierseite

Mario Rutsatz ist Vereinsmeister 2016 — Schachfreunde Frankfurt 1921 e.V.
Mario Rutsatz ist Vereinsmeister 2016 — Schachfreunde Frankfurt 1921 e.V.

Die Gruppe A der diesjährigen VM war eine deutliche Angelegenheit für Mario, der mit einem Punkt Vorsprung schon vor der letzten Runde als Sieger feststand. Glückwunsch für den neuen Vereinsmeister!

Sven Schellen spielte ein starkes Turnier und die Vizemeisterschaft war durchaus verdient. Während die ersten beiden Plätze schon sehr früh feststanden, war der dritte Platz heiß umkämpft. Erhard (Leimeister), der nominell stärkste Spieler, startete schlecht, aber letztendlich wurde er durch einen starken Endspurt und Wertungsglück Dritter. Drei Spieler hatten am Ende die gleiche Punktzahl und die gleiche erste Wertung, erst die zweite Wertung entschied zu seinen Gunsten.

Es gab immer wieder interessante Partien, so dass die VM trotz der geringen Teilnehmerzahl spaßig war. Hier noch ein Werk aus der letzten Runde, bei dem es für Mario um die Ehre und für Erhard um den dritten Paltz ging.

Weiß: Rutsatz   /   Schwarz: Leimeister

und Remis nach fast 40 weiteren Zügen. Das war ein würdiger Abschluss einer netten VM.Stefan Calvi (Turnierleiter)

  1. e4 e6
  2. d4 d5
  3. e5 c5
  4. c3 Sc6
  5. Sf3 f6
  6. Ld3 c4 (zur Eröffnung mögen sich andere äußern, Fritz spricht bei Ld3 vom letzten Buchzug)lutz1
  7. Lc2 f5
  8. b3 b5
  9. a4 b4
  10. 0-0 cb
  11. Lxb3 La6
  12. Te1 Sa5
  13. cb Lxb4
  14. Ld2 Lxd2
  15. Sbxd2 Tc8
  16. Tc1 Txc1
  17. Dxc1 Db6
  18. Te3 Se7
  19. La2 0-0
  20. Sb3 Sxb3
  21. Lxb3 Tc8
  22. Dd1 f4
  23. Te1 Sf5 (nach leichtem Vorteil von Schwarz herrscht jetzt wieder totaler Ausgleich)lutz2_23
  24. Lc2 Se7 (aber jetzt geht’s los)
  25. Lxh7+ (ändert nichts an der Stellungsbewertung! ist aber mutig und schwer zu berechnen) Kxh7lutz3_25
  26. Sg5+ Kg8 (auch Kg6 führt zum Ausgleich)
  27. Dh5 Sf5
  28. Df7+ Kh8 (mit 29. Dg6 kann sofort Remis forciert werden, aber nichts da!)lutz4_28
  29. Sxe6 (objektiv nicht so gut, aber super Entscheidung, auch angesichts der extremen Zeitnot von Thomas) Ld3
  30. Sxf4 Sh6?! (nach Dxd4 hat Weiß Schwierigkeiten)
  31. Dxd5 Td8
  32. Df3 Dxd4? (jetzt klarer Vorteil für Weiß, 32 … Lf5 hält noch den Ausgleich)
  33. Td1 Dxe5lutz5_32
  34. Sxd3 Dd4
  35. Sb2 Te8
  36. Db3 Dc5 (schön ist 36. Df8+ mit gewünschtem Damentausch und wohl gewonnenem Endspiel)
  37. Db5 De7
  38. h3 Df7
  39. Sc4 Tf8
  40. Dc5 Df4 (Lutz hat in der Zeitnot des Gegners nicht zwingend gespielt und Thomas hat sich hartnäckig verteidigt)
  41. Dd4 Dc7
  42. Se5 Dc2
  43. Dd3?! (Lutz fängt an, den Faden zu verlieren) Dxf2+lutz7_43
  44. Kh1 Tf6
  45. Sf3 Sf5 (immer noch etwa +1)
  46. Kh2? (-3) Tg6? (+5; dagegen hätte Se3 gewonnen)
  47. Td2?? (verliert endgültig, Dd8+ nebst Sg5+ hätte gewonnen) Txg2+lutz8_47
  48. Kh1 Sg3# 0:1lutz9_48

Gruppe A

Ergebnisse Rd. 7:
Rutsatz – Leimeister 1/2
Schellen – Bachmann 1/2
Roggensack – Calvi 0:1
Varma – Neubauer -:+
Ovsepyan – Winand 0:1

Endstand (in der Klammer die Zweit- und Drittwertung)

  1. Rutsatz 5,5 (Vereinsmeister 2016)
  2. Schellen 4,5
  3. Leimeister 4 (24,5 / 13,5)
  4. Neubauer 4 (24,5 / 12,25)
  5. Winand 4 (24,5 / 11)
  6. Calvi 4
  7. Bachmann 3,5
  8. Roggensack 2,5 (24,5 / 8,25)
  9. Varma 2,5 (24,5 / 6,75)
  10. Ovsepyan 0,5

 

Gruppe B

Ergebnisse Rd. 7:
Koch – Gade 1:0
Klikic – Bergmann 0:1
Leicht – Thede 0:1
Fischer – Sernetz +:-
Rauscher – Stulken +:-
Endstand

  1. Koch 6
  2. Bergmann 5,5 (Vereinsmeister 2016 – Gruppe B)
  3. Thede 4,5
  4. Rauscher 4 (26,0)
  5. Fischer 4 (23,5)
  6. Klikic 3 (25,5)
  7. Gade 3 (24)
  8. Sernetz 2,5
  9. Leicht 2
  10. Stulken 0,5

 

Berichte folgen

Amelie und Julian stark bei Hessenmeisterschaft U8

Bei der diesjährigen Hessenmeisterschaft u8 waren unsere beiden wettkampferprobten Kiddies Amelie und Julian mit von der Partie. Beide glänzten mit starken Auftritten. Auf einem Turnier an dem 49 Jungen und 12 Mädchen teilnahmen und das von vielen Betreuern als stärktes u8-Turnier aller Zeiten bezeichnet wurde, wurde Amelie mit 3,5 aus 7 Vize-Hessenmeisterin! Herzlichen Glückwunsch hierzu vom gesamten Verein. Teilweise brilliant setzte sich Amelies Bruder Julian in Szene und lag vor der letzten und entscheidenden 7. Runde auf Platz 6, wobei er in Runde 3 den 2. (!!!) der deutschen Rangliste besiegen konnte (DWZ knapp 1600!). Leider unterlief ihm im letzten Spiel ein einfacher Fehler, der zum Partieverlust führte. Dennoch sprang ein hervorragender 12. Platz mit 4,5 aus 7 heraus, auch hierzu herzlichen Glückwunsch. Da Julian noch 2 Jahre u8 spielen kann, könnte noch der ein oder andere Erfolg in der Zukunft auf ihn warten. Die Pokalvitrine hat noch reichlich Platz…

Michael Scheerer

Beim 5. des zum Grand-Prix RheinHessen 2016 zählenden Kinder- und Jugendschachturniers in Mainz war diesmal nur unsere größte Nachwuchshoffnung Julian aus unserer Kinderschachabteilung am Start, allerdings äußerst erfolgreich. Nachdem er nach 5 Runden mit glatten 5 aus 5 souverän die Tabelle anführte, traf Julian in der 6. Runde auf eines der Top-Talente des Schachverbundes RheinHessen und Rheinland-Pfalz. Durch eine leichte Ungenauigkeit musste Julian früh die Qualität geben, die er sich aber zurückerkämpfte. Aus einer technisch schwierigen Gewinnstellung bog er dann sicherheitshalber in eine dreifache Stellungswiederholung ab und ergatterte sich einen halben Punkt so dass er vor der abschließenden 7. Runde weiterhin die Spitze verteidigte. Leider unterlief ihm im letzten Spiel der einzig wirkliche Fehler im gesamten Turnier, so dass er sich nach ca. 15 Zügen geschlagen geben musste. Dennoch sprang mit 5,5 aus 7 ein phantastischer 2. Platz bei insgesamt 30 Teilnehmer/Innen heraus. Da kann man nur sagen: weiter so!!!

Die Kinderschachabteilung hofft nach wie vor, dass sich mehr Kinder für die wirklich in aller Regel klasse organisierten Kinderschachturniere interessieren mögen.

Michael Scheerer

Ergebnisse der 3. Runde:

  • Leimeister – Neubauer 0:1
  • Winand – Schellen 1/2
  • Rutsatz – Bachmann 1/2
  • Ovsepyan – Roggensack -:+
  • Calvi – Varma 1:0

Rangliste nach 3 Runden:

  1. Neubauer 2,5
  2. Winand 2
  3. Rutsatz 2
  4. Schellen 2
  5. Bachmann 1,5
  6. Leimeister 1,5
  7. Roggensack 1,5
  8. Calvi 1
  9. Ovsepyan 0,5
  10. Varma 0,5

Paarungen Runde 4:

  • Neubauer – Winand
  • Schellen – Rutsatz
  • Bachmann – Roggensack
  • Varma – Leimeister
  • Ovsepyan – Calvi

 

Stefan Calvi und Ulrich von Auer haben ein sehr erfolgreiches Wochenende hinter sich: Mit jeweils 4 aus 5 (beide ungeschlagen) belegten sie den 1. und 2. Platz in der B-Gruppe des Ramada Cups und qualifizierten sich damit für das Finale am 15. bis 16.06. in Niedernhausen. Dafür wünschen wir ihnen viel Erfolg!

Hier eine schöne Gewinnpartie von Stefan Calvi gegen Markus Schmidt (Elo 2100) aus der 3. Runde, kommentiert von Stefan Calvi:

Calvi – Schmidt

Stand: 14.10.2016

 

Gruppe A

  1. Mario Rutsatz – 1891
  2. Robert Neubauer – 1816
  3. Sven Schellen – 1770
  4. Erhard Leimeister – 2046
  5. Nick Bachmann – 1795
  6. Hans-Peter Roggensack – 2031
  7. Stefan Calvi – 1990
  8. Edgar Winand – 1845
  9. Christopher Varma – 1764
  10. Mikhail Ovsepyan – 1758

 

Gruppe B

  1. Michael Bergmann – 1638
  2. Joachim Rauscher – 1696
  3. Jakob Sernetz – 1577
  4. Thomas Koch – 1648
  5. Drazen Klikic – 1350
  6. Dietmar Stulken – 1419
  7. Lutz Fischer – 1632
  8. Thomas Leicht – /
  9. Bernt Gade – 1269
  10. Stefan Thede – 1689