1. Runde Bezirksliga, Sfr. Frankfurt III – SV Oberursel III 5.5:2.5

1 Breitwieser,Jasmin – 1 Escher,Helmut ½ : ½
2 Schellen,Sven – 3 Schmölcke,Holger + : –
4 Bock,Mario – 2 Nichols,Marc 0 : 1
5 Fernandez-Egea,Andres – 5 Nichols,Uwe 1 : 0
6 Reichel,Rolf – 4 Stieg,Bastian 0 : 1
7 Muthig,Holger – 6 Lyner,Andreas 1 : 0
8 Puzzo,Peter – 7 Asmalsky,Thomas + : –
9 Kasiman,Andreas – 8 Zerhusen,Martin 1 : 0

Bericht Mannschaftskampf – 1. Runde Bezirksliga, 25.09.2011

 

Sfr. Frankfurt III – SV Oberursel III

Die Bretter 2 und 7 waren nicht besetzt

14:30: Die Eröffnungen sind größtenteils gespielt, im Vergleich zum vergangen Jahr sind die Bretter allesamt ausgeglichen, die Qualität der Mannschaft, so kann man ab hier schon konstatieren, hat sich verbessert (in Zahlen ausgedrückt sind das im Schnitt 180(!) Punkte).

15:05: Die Bretter 2 und 7 sind trotz Ankündigung des Mannschaftsführers nicht erschienen,
es steht 2:0.

15:30: Andres hat seine etwas unkonventionelle Stellung in einen Traum verwandelt. Es wird die Abwicklung ins gewonnene Endspiel angestrebt, ohne jedoch bis dahin Materialvorteil zu haben.

Holger stellt sich ebenso wie Andres stabil im Zentrum auf und auch Andreas‘ Gegner scheint auf ein Zentrum verzichten zu wollen, einzig Helmut an Brett 1 besitzt eines, jedoch kontert Jasmin und die Stellung sieht zugezogen aus.

16:00: Auch Mario ist aus der Eröffnung gekommen. Er steht sehr gedrückt, kann aber alles verteidigen, Rolf hat in einer Abwicklung im Zentrum nun einen Bauern weniger, dafür aber das Läuferpaar, mit dem man ja bekanntlich noch eine Menge Unsinn anstellen kann. Andreas und Andres haben nun jeweils einen Bauer mehr, Holgers Gegner versucht eine Gegenoffensive.

16:15: Holgers Gegner opfert eine Figur und bekommt zwei Bauern dafür… ohne wirkliche
Kompensation zu haben. Mario und Jasmin fighten weiter, wobei Marios Stellung eine
wesentliche genauere Auswahl an Zügen verlangt.

17:00: Langsam werden die Tendenzen an den Brettern deutlich. Es steht nach wie vor 2:0,
Jasmin und Mario unverändert auf Remisbreite unterwegs, während Mario sich allerdings aus
dem Klammergriff befreien konnte. Rolf jagt dem Bauern weniger nach, Andres baut immer
mehr Druck auf, die Stellung wird von mal zu mal schöner, Holger hat mittlerweile eine
vorteilhafte, aber ganz wilde Stellung auf dem Brett und raucht erst mal, wo er meinen
offenbar hilfreichen Rat mitbekommt: „Mach dich nicht verrückt, bleib cool. Spiel einfach
solide weiter, den Rest macht der Gegner.“ Andreas hat eine ganze Figur mehr, und einen
starken gedeckten Bauer auf d6, dessen Deckung wegen eines drohenden Mattangriffs nicht
angegriffen werden kann.

17:30: Nun kommen die ersten Ergebnisse rein, und das zweieinhalb Stunden nach den
kampflos gewonnen Partien(!). Andres bringt sein gewonnenes Endspiel sicher mit
Figurengewinn nach Hause, Jasmin remisiert kurz darauf bei sicherem Zwischenstand und
sicherer Stellung.

18:00: Der Mannschaftskampf ist gewonnen. In der Partie des Tages gewinnt Holger Muthig
gegen einen um 140 Punkte höher spielenden Gegner und sorgt somit für das 4.5:0.5.

18:15: Mario muss sich nach einem harten langen und zähen Kampf doch im Zugzwang
geschlagen geben. Aber Respekt für den Einsatz und Kampfgeist!

18:30: Andreas kommt mir draußen entgegen und meldet Aufgabe des Gegners. Wir erhöhen
auf 5.5:1.5.

18:45: Rolf Reichel gibt angesichts des zweiten Bauernverlusts das nun verlorene Endspiel auf.

Endergebnis: 5.5:2.5

Alles in allem haben sich die neuen Spieler also gut eingefunden und auch beim
anschließenden Umtrunk merkte man den Spielern die Euphorie und die Motivation an. Ganz
sicher wird diese Einstellung auch gegen Bad Nauheim IV, die überraschend stark mit 6:2
gegen Friedberg gewannen, erhalten bleiben.
Zum guten Schluss hier nun noch die Partie des Tages:

Holger Muthig – Andreas Lyner: