Mannschaften

Mannschaftskämpfe 2013/14: Termine

Termine für die kommende Saison:

29.09.2013 | 20.10.2013 | 03.11.2013 | 08.12.2013 | 12.01.2014 | 02.02.2014 | 09.03.2014 | 30.03.2014 | 27.04.2014 |

 

Mannschaftstreffen - Meisterfeier der 4. Mannschaft!

Mannschaftstreffen – Meisterfeier der 4. Mannschaft!

Am Samstag den 04.05. war schnell ein Termin gefunden und fast alle waren da, leider war Dirk arbeitsmässig verhindert und unsere Ersatzmänner Sven Z. und Jürgen konnten leider auch nicht. Nach und nach trudelten alle ein und um 19h widmeten wir uns der Nahrungsaufnahme.

So schwarz weiß, wie auf dem Schachbrett  ging es zum Glück nicht zu, ein bunter Reigen von (Schach) Freunden und an unserem „Stammtisch“ wurde kräftigst gefachsimpelt (und das alles in Blind-Simu

ltan ;o) !), über Familie und Arbeit, Gott und die Welt geredet und gefeiert!

So nach und nach verabschiedete sich der ein und andere, ein harter Kern setzte sich noch beieinander und frönte noch dem ein und anderen Getränk bis wir dann um ca. 23:30h auch den Heimweg antraten.

Was bleibt ist ein Dank an die Mannschaft und die Hoffnung auf eine gute Session 2013/14.

zp8497586rq

Ergebnisse der Mannschaften (R9)

Direkt zur Ligaübersicht der Mannschaftswettkämpfe (extern)

Landesklasse – Sfr. I&II   Bezirksliga – Sfr. III

hroniken.net/archiv/20122013/mk/55bzk_rundenplan.htm“ target=“_blank“>Bezirksklasse – Sfr. IV

   Kreisliga – Sfr. V   Kreisklasse – Sfr.VI

[table id=69 /]

Wir sind Meister!!!!

Vier aus sechs gilt schon bei Turnieren als eine ganz gute Quote, in der Kategorie Mannschaftsmeister ist es eine Sensation. Und für die sind dieses Jahr unsere erste, dritte, vierte und fünfte Mannschaft verantwortlich.

Viele von uns haben dieses Jahr deutlich über ihrer nominellen Spielstärke gespielt, viel Einsatz und Kampfgeist gezeigt. Reicht das, um in der nächsten Saison die neuen Klassen zu halten? Wer weiß. Doch dass wir kämpfen werden, dass wir auch vor starken Gegnern Respekt, aber keine Angst haben, ist gewiss.

Trotzdem dürfte es nicht verkehrt sein, sich ein wenig nach Verstärkung umzusehen. Und damit beginnen wir genau jetzt und hier: Aufruf! An alle motivierten und teamfähigen Schachspieler, die zum Beispiel durch berufliche Veränderungen oder Wohnsitzwechsel sowieso gerade auf der Suche nach einem neuen Verein sind! Die Schachfreunde Frankfurt sind mit sechs sportlich ambitionierten Mannschaften und viel Freude an den Mannschaftskämpfen am Start! Wer mag dabei sein? Schicken Sie Ihre kurze Bewerbung mit Name, Spielstärke, Einsatzwunsch und vielleicht noch ein paar Worten zu Ihrer Person an derVorstand@sfr-frankfurt.de !

Landesklasse Ost: Tabelle

# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp. MP BP
1 Sfr. Frankfurt 1921 1 ** 5.0 5.5 5.0 4.5 7.0 4.0 5.5 7.0 8 15 43.5
2 SAbt SG 1945 Dietzenbach 1 3.0 ** 4.5 4.0 4.0 5.0 4.0 6.0 6.5 8 11 37.0
3 Sfr. Neuberg 2 3.5 ** 4.0 3.5 3.5 7.0 6.0 4.5 8.0 8 9 40.0
4 SV Oberursel 2 2.5 4.0 4.0 ** 4.0 3.5 5.0 6.0 4.5 8 9 33.5
5 SC Bad Nauheim 2 3.0 4.0 4.5 4.0 ** 5.0 4.0 2.5 5.0 8 9 32.0
6 SC 1952 Obertshausen 1 3.5 3.0 4.5 3.0 ** 5.0 4.5 3.5 7.5 8 8 34.5
7 VSG 1880 Offenbach 2 1.0 4.0 1.0 4.5 4.0 3.0 ** 6.5 7.0 8 8 31.0
8 SK Bad Homburg 1927 2 4.0 2.0 2.0 3.0 5.5 3.5 ** 4.5 7.0 8 7 31.5
9 Sfr. Frankfurt 1921 2 2.5 3.5 2.0 3.0 4.5 1.5 3.5 ** 4.5 8 4 25.0
10 Sfr.1891 Friedberg 1 1.0 1.5 0.0 3.5 0.5 1.0 1.0 3.5 ** 8 0 12.0

 

Bezirksliga 2012/13

Stand nach der 9.Runde

Ergebnisse
SK Bad Homburg 3    - Sabt Frankfurter TV 3  4 : 4
SC Bad Nauheim 4    - Sfr. Frankfurt 3       3½: 4½
SV Frankfurt Nord 2 - Sfr. Friedberg 2       5 : 3
Matt im Park Ffm 2  - Spielfrei              8 : 0k
SV Oberursel 3      - Bad Vilbeler Sfr. 2    4½: 3½
Tabelle  
 1. Sfr. Frankfurt 3                         16 :  2    48½
 2. SK Bad Homburg 3                         14 :  4    51 
 3. SV Oberursel 3                           13 :  5    44½
 4. Sabt Frankfurter TV 3                    12 :  6    45½
 5. SC Bad Nauheim 4                         11 :  7    41
 6. Matt im Park Ffm 2                       10 :  8    40½
 7. SV Frankfurt Nord 2                       7 : 11    32
 8. Bad Vilbeler Sfr. 2                       5 : 13    35½
 9. Sfr. Friedberg 2                          2 : 16    21½

 

Bezirksklasse 2012/13

Stand nach der 7.Runde

Ergebnisse
SK Bad Homburg 4         - SK 1858 Gießen 3      2 : 6
SC Eschbach i.Usi-Land 2 - Sfr. Frankfurt 4      3 : 5
SAbt Niederräder TG 1    - SV Fechenheim 2       2½: 5½
SC Bergen-Enkheim 2      - Blindenschachklub Ffm 4 : 4
Tabelle  
1. Sfr. Frankfurt 4            12 :  2    36
2. SK 1858 Gießen 3             9 :  5    33
3. SV Fechenheim 2              8 :  6    29½
4. Blindenschachklub Ffm        7 :  7    31
5. SC Eschbach i.Usi-Land 2     7 :  7    27½
6. SK Bad Homburg 4             6 :  8    26
7. SC Bergen-Enkheim 2          6 :  8    23
8. SAbt Niederräder TG 1        1 : 13    18

 

Kreisliga 2012/13

Stand nach der 9.Runde

Ergebnisse
SK Königsjäger Hungen 1 - Sabt Frankfurter TV 4   4½: 1½
SC Bad Nauheim 5        - SV Neu-Isenburg 2       4½: 1½
Sfr. Frankfurt 5        - TuS Makkabi Ffm 2       3 : 3
Sfr. Friedberg 3        - TSG Nieder-Erlenbach 1  0 : 6
SK 1858 Gießen 4        - SV Oberursel 4          2½: 3½
Tabelle  
 1. Sfr. Frankfurt 5          14 :  4    36 
 2. TuS Makkabi Ffm 2         14 :  4    34 
 3. SC Bad Nauheim 5          13 :  5    37
 4. TSG Nieder-Erlenbach 1    12 :  6    33
 5. SK Königsjäger Hungen 1   10 :  8    25½
 6. SK 1858 Gießen 4           9 :  9    27
 7. SV Oberursel 4             7 : 11    27
 8. Sabt Frankfurter TV 4      6 : 12    24½
 9. SV Neu-Isenburg 2          5 : 13    22½  
10. Sfr. Friedberg 3           0 : 18     3½

 

Die Vierte Mannschaft ist aufgestiegen!

Die Vierte Mannschaft ist aufgestiegen!

Während die einen noch spülen, ähmm

Während die einen noch spülen, ähmm „spielen“…

Die 4. Mannschaft hat es geschafft und da die 1., 3. und die 5. Mannschaft auch in ihren Klassen sehr gut stehen, wollen wir hoffen das alles gut läuft, wir drücken die Daumen!!

Nachdem die 4. Mannschaft letzte Session, so wie ich zu sagen pflegte, unter ihren Möglichkeiten geblieben ist und mehr oder weniger kollektiv gepatzt hat, war der Aufstieg eher weit entfernt, doch mit jeder Runde in der neuen Session, hat die Mannschaft gezeigt was in ihr

steckt! Als sich die Tabelle sich in der 3. Runde langsam klärte, konnten wir die Tabellenführung übernehmen und haben die Tabellenspitze immer halten können, der Gejagte hat es ja oft etwas schwerer wie die Jäger, aber die Mannschaft hat sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und konstante Leistungen gezeigt. Auch wenn manche Ergebnisse knapp waren, so haben wir doch gegen die eher stark einzuschätzenden Mannschaften noch ein Schäufelschen  daraufgelegt und haben gerade da, klare Ergebnisse erzielen können!

.....sind die anderen schon am Feiern ;o)!!

…..sind die anderen schon am Feiern ;o)!!

Der Ausrutscher gegen den SK Bad Homburg ist eher dem geschuldet, das die Bad Homburger an den letzten Brettern „sehr stark“ aufgerüstet antraten und so erfolgreich gegen den Abstieg gekämpft haben, obwohl wir zu diesem Zeitpunkt nichts mehr fürchten mussten, da durch das für uns erfreuliche 4-4 vom SV Fechenheim und SC Eschbach in der 6. Runde unser Punktepolster uneinholbar wurde!

Das doch recht klare 5-3 in  der letzten Runde gegen den SC Eschbach (zugegeben, mit ein wenig Glück) stellt einen schönen und so wie ich denke verdienten Abschluss der Session der, die kampflosen Mannschaftskämpfe möchte ich an dieser stelle nicht kommentieren.

Was bleibt ist ein DANKE an die Spieler der 4. Mannschaft für ihren Einsatz und ihre Zuverlässigkeit und natürlich nicht zu vergessen, die Ersatzspieler die immer da waren wann sie gebraucht wurden und so einige Punkte erspielen konnten!

Auf eine gute Session 2013/14

zp8497586rq

Berichte der Mannschaften (3)

Runde (3)

1. In der Runde gegen Bad Homburg wäre eigentlich ein Pflichtsieg fällig gewesen. Doch der anfängliche Vorsprung konnte ausgeglichen werden und so hat es am Ende dann doch nur zum 4:4 gereicht. Nunja, dass der klare Favorit sich mit einem Unentschieden zufrieden geben muss, kommt eben auch mal vor.

2. Nach einem zunächst sehr klaren Vorsprung sicherte schließlich ein Remis den entscheidenden halben Punkt zum 4,5:3,5 Sieg gegen die Schachfreunde Friedberg. Holla, Platz 4 in der Tabelle!

3. Das 4:4 gegen Oberursel ist ein wichtiger Meilenstein für den Klassenerhalt. Noch ein Sieg oder zwei Unentschieden, sollte möglich sein.

4. Und sie punkten und sie punkten! 5,5:2,5 ist das Ergebnis unseres zum Blindenschachclub verlegten Heimspiels. Klassenerhalt, Abstiegsgefahr?.. hm.. als Tabellenführer mit 2 Punkten Vorsprung dürfte das kein Thema mehr sein.

5. Ein weiterer klarer Sieg: 4,5:1,5 gegen Bad Nauheim. Abgefahren!

6. Ziel erreicht: Neben wertvollen Erfahrungen wurden sogar fünfmal soviele Brettpunkte erzielt wie in den beiden Runden zuvor. Das ist ein so klarer Fortschritt, dass das 2,5:3,5 gegen die bisher ungeschlagenen Niedererlenbacher grundsätzlich als Erfolg gewertet werden sollte.

 

Runde 2

1. Mit 5:3 gewinnt die erste klar genug gegen Dietzenbach, Oberursel schwächelt gegen Offenbach, der Spitzenplatz in der Tabelle gehört uns. Nicht wieder hergeben!

2. Besonders erfreulich ist der Sieg der zweiten gegen unsere „Lieblingsgegner“ aus Obertshausen, das 4,5:3,5 sichert zwei wichtige Mannschaftspunkte.

3. Und die dritte gibt Gas: 5,5:2,5 bei Matt im Park. Auch wenn es etwas hin und her mit unserer Aufstellung gab sieht es im Nachhinein so aus viagra 100mg als hätten wir alles richtig gemacht. MF Rolf Reichel: Ein Sieg gegen MiP in dieser Höhe zeigt auch bei der Analyse der einzelnen Partien, dass nach oben noch Luft ist.

4. Schon wieder 4,5:3,5, schon wieder gewonnen, diesmal gegen Bergen Enkheim. Guter Start, das ist ausbaufähig!

5. Die

fünfte gewinnt überzeugend mit 4,5:1,5 gegen Hungen. Und das als Aufsteiger, gleich wieder ganz vorne dabei, nicht schlecht!

6. Wenn nach einer Stunde alle Partien gelaufen sind und es 0,5:5,5 steht ist irgendwas, sagen wir mal „suboptimal“ gelaufen. Bei einer Bedenkzeit von 2h/40+1h, die auch in dieser Klasse gilt, könnte man in Anbetracht des Ergebnisses den Schluss ziehen, es wurde etwas zu schnell gespielt. Oder es ist einfach nicht unser Tag gewesen, Pech gehabt. Wie dem auch sei, der glückliche Sieger heißt Bad Homburg.

 

 

Runde 1

1. Der Saisonauftakt ist geglückt, die erste gewinnt mit 5,5:2,5 doch recht deutlich gegen die nominell schwächere zweite. Wer sind eigentlich unsere Hauptkonkurrenten? Oberursel, Dietzenbach? Na mal sehen.

2. Die zweite hat auch gewonnen, und zwar an Erfahrung und Selbstbewusstsein, denn das 2,5:5:5 gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga ist für unseren Aufsteiger zwar eine klare, aber bestimmt nicht vernichtende Niederlage. Gegen die anderen Teams sollte mehr drin sein!

3. Auch der dritten gelingt ein erfolgreicher Saisonauftakt, und zwar gegen die etwas zerstreut wirkenden Schachfreunde des SV Frankfurt Nord. Zwischendrin war das alles gar nicht so klar, am Ende stand es dann 5:3 für uns.

4. Das war knapp, nachdem die Mannschaft 4:3 in Führung lag kam es in der letzten Partie in einem sehr remislichen Leichtfigurenendspiel am Ende zum zuletzt aufgrund großer Zeitnot doch nicht mehr wirklich erwarteten Remis. Fein, auch wenn die Entscheidungen der Spieler nicht immer ganz nachvollziehbar waren. Das Ergebnis lautet somit jedenfalls 4,5:3,5, ein guter Start in die Saison.

5. Willkommen in der Kreisliga! Zum Einstieg frühstückt unsere frisch aufgestiegene fünfte Mannschaft erst mal das DWZ-stärkste Team der Liga, Neu-Isenenburg II mit 5:1 ab. Nicht schlecht!

6. Eigentlich wollten wir gegen Niedererlenbach spielen, ging aber nicht, die hatten nämlich spielfrei. Also weiter nach Oberursel, das hat dann auch geklappt, zumindest was das Spielen und Schlagen von ungedeckten Figuren angeht. Mit dem Siegen noch nicht so ganz und demzufolge musste sich unsere neu gemeldete sechste Mannschaft mit 0,5:5,5 gegen Oberursel zufrieden geben. Immerhin. Und motiviert sind sie auch noch, also weiter gehts!

[table id=68 /]

 

 

Die zweite Mannschaft ist aufgestiegen!

Mit dem 5,5 : 2,5 gegen Eschbach Usingen hat
unsere zweite Mannschaft alles klar
gemacht und darf somit in

der nächsten Saison in der Landesklasse Ost antreten.

Saison 2011/2012 – Ergebnisse und Tabellen

Landesklasse Ost

# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp. MP BP
1 SC Matt im Park Ffm 1 ** 1.5 4.5 4.5 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0 8 14 35.5
2 Sfr.1891 Friedberg 1 6.5 ** 3.5 5.0 4.5 4.0 5.0 6.5 5.5 8 13 40.5
3 VSG 1880 Offenbach 2 3.5 4.5 ** 5.0 6.0 4.0 4.0 5.5 5.0 8 12 37.5
4 SAbt SG 1945 Dietzenbach 1 3.5 3.0 ** 3.5 5.5 6.5 4.5 3.5 5.5 8 8 35.5
5 SK Bad Homburg 1927 2 3.0 3.0 2.0 4.5 ** 4.0 5.5 4.0 5.5 8 8 31.5
6 SV Oberursel 2 3.5 4.0 2.5 4.0 ** 5.5 4.0 5.0 2.5 8 7 31.0
7 Sfr. Frankfurt 1921 1 3.0 4.0 4.0 1.5 2.5 2.5

trong>**

  5.0 5.0 8 6 27.5
8 SK Springer Rodenbach 1 3.0 3.0 2.5 3.5 4.0 4.0 ** 2.5 5.0 8 4 27.5
9 Sfr. Neuberg 2 3.0 1.5 3.0 4.5 3.0 3.0 5.5 ** 3.5 8 4 27.0
10 SC Bad Nauheim 2 3.0 2.5 2.5 2.5 5.5 3.0 3.0 4.5 ** 8 4 26.5

MF: S. Calvi

Bezirksoberliga

MF: H.J. Czikuss
1. Sfr. Frankfurt 2 15 : 3 46
2. Bad Vilbeler Sfr. 1 15 : 3 42½
3. SV Fechenheim 1 11 : 7 40
4. SV Frankfurt Nord 1 10 : 8 37½
5. SC Bad Nauheim 3 10 : 8 35
6. SC Eschbach i.USI-Land 1 9 : 9 35
7. Sabt Frankfurter TV 2 7 : 11 36
8. SC Bergen-Enkheim 1 7 : 11 33
9. SV Neu-Isenburg 1 6 : 12 32½
10. SK 1858 Gießen 3 0 : 18 22½

Bezirkliga

MF: S. Schellen
1. SAbt TuS Makkabi Ffm 1 18 : 0 60
2. Brett vor'm Kopp Ffm 3 15 : 3 42½
3. SK Bad Homburg 3 14 : 4 50
4. Sfr. Frankfurt 3 12 : 6 37½
5. SV Oberursel 3 9 : 9 36½
6. Bad Vilbeler Sfr. 2 8 : 10 27½
7. SC Bad Nauheim 4 6 : 12 34½
8. Sfr. Friedberg 2 5 : 13 28½
9. SC Matt im Park Ffm 2 2 : 16 24½
10. Blindenschachklub Ffm 1 : 17 18½

Bezirksklasse

MF: S. Honert
1. Sabt Frankfurter TV 3 14 : 0 45
2. SV Frankfurt Nord 2 9 : 5 29½
3. SV Fechenheim 2 8 : 6 25
4. SK 1858 Gießen 4 6 : 8 29
5. Sabt Niederräder TG 5 : 9 26
6.

Sfr. Frankfurt 4 5 : 9 24
7. SC Bergen-Enkheim 2 5 : 9 23
8. Sabt TuS Makkabi Ffm 2 4 : 10 22½

Kreisklasse

MF: J. Urbach
1. Sfr. Frankfurt 5 8 : 2 22
2. Sabt Frankfurter TV 4

8 : 2 20½
3. SK Bad Homburg 5 6 : 4 14
4. SV Oberursel 5 4 : 6 12
5. Sfr. Friedberg 4 3 : 7 11
6. SAbt TuS Makkabi Ffm 3 1 : 9 10½

zp8497586rq

Eine harte Saison mit gutem Ende!

Nachdem wir letztes Jahr aufgestiegen sind war es klar das es nicht leicht

werden würde.

 

Berichte aus den Mannschaften – Runde VIII

Schachfeunde Frankfurt II
Obwohl für uns nicht viel gelaufen ist, hätte das Wochenende was unsere Aufstiegschancen betrifft kaum besser laufen können. Kampflos gewinnen ist langweilig, gibt uns im Zusammenspiel mit dem 4:4 zwischen Fechenheim und Bad Vilbel aber den nötigen Puffer, um den Aufstieg aus eigener Kraft erreichen zu können. Für den Fall, dass Gießen in der letzten Runde gegen Bad Vilbel auch nicht antritt bräuchten wir dafür mindestens 5 Brettpunkte.

Schachfreunde Frankfurt III
Schachfreunde Frankfurt 3 sind nach dem Sieg über Friedberg 2 nun endgültig 4.

(1) Reichel,Rolf,Sfr. Frankfurt (1619) – Rahimi,H.,Friedberg 2. (1500) [C50]

[pgn]

[Event „BL 2012“]
[Site „?“]
[Date „2012.03.18“]
[Round „8“]
[White „Reichel,Rolf, Sfr. Frankfurt“]
[Black „Rahimi,H., Friedberg 2.“]
[Result „1-0“]
[ECO „C50“]
[WhiteElo „1619“]
[BlackElo „1500“]
[Annotator „Fritz 13 (5s)“]
[PlyCount „99“]

{C50: Italienische Partie} 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 d6 4. d4 exd4 5. Nxd4 Ne5
6. Be2 Nf6 7. Nc3 Bd7 (7… Be7 8. O-O O-O 9. f4 Ng6 10. Be3 c6 11. Qd3 Re8 12.
Rad1 a6 13. h3 Qc7 14. g4 c5 15. Nf5 Bxf5 16. exf5 Nf8 17. g5 N6d7 18. Nd5 Qd8
19. Rf3 h6 20. h4 Kh8 21. Rg3 Nb6 22. Bh5 {Semenov,N (2091)-Kurenkov,N (2438)/
Tula 2007/CBM 122 Extra/1-0}) (7… a6 8. a4 c5 9. Nb3 Be6 10. f4 Nc6 11. Nd2
Nd4 12. Nf3 Nxe2 13. Qxe2 Bg4 14. h3 Bxf3 15. Qxf3 Be7 16. Be3 O-O 17. O-O Qc7
18. Rfd1 Rfe8 19. g4 Rad8 20. g5 Nd7 21. Nd5 Qc6 22. a5 {Dicu,R (2126)-Dombi,L/
Miercurea Ciuc 2009/CBM 131 Extra/1-0}) 8. O-O $146 (8. f4 Nc6 9. Nf3 Qe7 10.
Nd5 Qd8 11. O-O Be7 12. Bd3 O-O 13. Bd2 h6 14. c4 Bg4 15. Bc3 Nxd5 16. cxd5 Nb8
17. h3 Bc8 18. e5 Nd7 19. Bc2 Nb6 20. Qd3 g6 21. e6 f5 22. Rfe1 Qe8 {Ivanova,S
(2268)-Romanova,M/Mariupol 2003/CBM 095 ext/1-0 (45)}) (8. h3 h6 9. Be3 c6 10.
f4 Ng6 11. Bf3 Nh4 12. Bf2 Nh7 13. O-O Nxf3+ 14. Qxf3 Qc7 15. b4 Be7 16. Rad1
O-O 17. a3 Be6 18. Nxe6 fxe6 19. Qg4 Rf6 20. Bd4 e5 21. fxe5 dxe5 22. Rxf6 Bxf6
{Szczepkowska,K (2324)-Sabure,O/Ekaterinburg 2007/CBM 118 ext/1-0 (45)}) 8…
Be7 9. f4 Nc6 10. Be3 Nxd4 11. Qxd4 O-O 12. Rad1 Bc6 13. Nd5 Bxd5 14. exd5 Nd7
15. c3 Bf6 16. Qd2 Re8 17. g4 h6 18. Rf3 g5 19. Rdf1 Qe7 20. Bb5 Rad8 21. b4 a6
22. Ba4 b5 23. Bc2 Kg7 24. Qd3 Rh8 25. Bd4 Rdf8 26. fxg5 Bxd4+ 27. Qxd4+ Ne5
28. gxh6+ Rxh6 29. Rg3 Qh4 30. Rg2 Kg8 31. Qf4 Ng6 32. Bxg6 Rxg6 33. Qf5 Qe7
34. Qf2 (34. g5 $5 Qe3+ 35. Kh1 Qxc3 36. Re2 $18) 34… Qe4 $14 {Schwarz droht
Materialgewinn: De4xd5} 35. Qf3 {Weifl droht Materialgewinn: Df3xe4} Qe7 $2 (
35… Qxf3 36. Rxf3 Re8 37. h3 $16) 36. Qg3 (36. h3 $5 Rg5 37. Re2 Re5 38. Rxe5
Qxe5 $18) 36… Kg7 (36… Qe4 37. h4 $14) 37. h4 Rh8 $4 {f¸hrt zu weiteren
Sorgen} (37… Qe4 $142 $16) 38. Rgf2 $18 f6 39. Rf5 (39. g5 $142 $5 {ist
genauer} Qe4 40. Rf4 Qe5 $18) 39… Qe2 (39… Qe4 $142 40. R1f4 Qb1+ 41. Kh2
Re8 $16) 40. g5 $18 Rf8 $2 (40… fxg5 41. hxg5 Re8 $18) 41. Rxf6 Rfxf6 42.
Rxf6 (42. gxf6+ $4 Kf7 43. Qxg6+ Kxg6 $19) 42… Rxf6 (42… Qd1+ {w‰re noch
eine kleine Chance} 43. Rf1 Qxd5 $18) 43. gxf6+ Kxf6 44. Qf2+ Qxf2+ 45. Kxf2
Kg6 46. Kf3 Kf5 47. Kg3 (47. h5 $142 {ginge schneller} Ke5 48. Kg4 Kxd5 $18)
47… Kg6 48. Kg4 Kh6 49. h5 Kg7 50. Kf5 1-0

[/pgn]

Berichte aus den Mannschaften – Runde VII

Schachfreunde Frankfurt 1921 III
Spannender hätte es nicht sein können… und unglücklicher auch nicht. Nachdem nach und nach bis Samstag Abend 4 Spieler abgesagt hatten und ein Gros des Ersatz-Pools ausgeschöpft war, hatten wir an diesem Spieltag mit der Besonderheit umzugehen, auch beim Einsetzen derer Probleme bekommen zu können. So wurde Jens Urbach kurzfristig noch als Ersatz geholt, jedoch durch die Umstände konnte man nicht klar sagen, wer überhaupt an welchem Brett spielen würde.
Ich hatte Andres Fernandez-Egea nach seinen guten Leistungen in der Saison mit einer gewissen Risikobereitschaft an Brett 1 gesetzt, so dass ich an Brett 2 auch mal wieder Weiß spielen durfte. Holger Muthig an Brett 3, was auch auf seine tolle Saison zurückzuführen war. Auch Brett 5 mit Jens Urbach war eine riskante Entscheidung. An Brett 8 spielte Neuling Sven Zoufal seine erste Mannschaftspartie. Dass es eben jene Bretter sein sollten, die entscheidend in das Geschehen eingreifen würden, konnte vorher nicht abgesehen werden.
Die Partien starteten also. Ich bekam mit Weiß eine klassische Königsstellung auf das Brett, in der ich mich sehr wohl fühlte. Auch auf den anderen Brettern sah alles gut aus. Jakob Sernetz an Brett 6 startete mit Angriffsschach, Rolfs Gegner rochierte in eine mehr als fragwürdige Damenflügelstellung, die anderen Bretter sahen normal aus.
Während ich meine eigene Stellung nach und nach sowohl zeitlich als auch positionell her gab, stellte Holger in klar besserer Stellung die Dame ein und Andres verlor eine ausgeglichene Stellung wegen, wie er sagte, „zwei dummer Züge“. Mein Gegner war nun im Angriff angekommen, ich sah mich auf verlorenem Posten. „Nach schwarzem Zug d3 kann ich aufgeben“ und er zog d3. Ich schaute mir die Position an und sah noch eine letzte Schummelchance. Gierig bereicherte er sein Materialkonto und wurde matt gesetzt, 1:2.
Nur kurz danach verlor Jakob, nachdem er in seinen Angriffsbemühungen in einer Gabel einen Springer einstellte, 1:3. Jens gewann überraschend und in sauberem Spiel ein Endspiel und nahm seinem Gegner einen Turm ab. Dies war die größte positive Überraschung des Tages.
Auch Rolf gewann seine Partie souverän. Mit dem 3:3 keimte noch einmal Hoffnung auf, Michael stand mit Qualität weniger, aber dafür zwei Bauern noch in einer eventuell irgendwie haltbaren Position und Sven Zoufal stand in einem Endspiel gegen einen 1900er nach einer sehr diszipliniert geführten Partie in einem leicht besseren Endspiel. Doch die Hoffnungen zerschlugen sich als er in einer Gabel den Turm verlor. Da hat sich die Erfahrung dann doch durchsetzen können. Michael verlor kurz darauf ebenfalls, als er in totaler Passivität keine Gegenchance mehr wahrnehmen konnte.
Viel Spaß

Berichte aus den Mannschaften – Runde VI

Schachfreunde Frankfurt 1921 I
Den Gästen aus Bad Homburg konnten leider nur 2,5 Punkte abgenommen werden. In Anbetracht der Gesamtsituation wurde dieses Ergebnis jedoch durchaus gelassen aufgenommen.

Schachfreunde Frankfurt 1921 II
Hier ging es heiß her. So machte der Fechenheimer Mannschaftsführer kurz vor Rundenbeginn durch eine ungeplante Änderung der Aufstellung die Vorbereitung der eigenen Mannen an zwei Brettern zu nichte. Zu späterem Zeitpunkt setze ein von der Frankfurter Mannschaftsführung angeordnetes Remisangebot unseren eigenen Spieler gut unter Druck seine Partie nicht zu verlieren. Kein einfaches Unterfangen, doch angesichts der fortschreitenden Zeit spielte sein Gegner nicht optimal und das Remis und damit das 4,5:3,5 gelang.

Doch der guten Nachrichten nicht genug, ein Blick auf die Tabelle verrät Bad Vilbel hat einen Mannschaftspunkt abgegeben. Die zweite ist nun

mit einem hauchdünnen Vorsprung Tabellenführer. Wird sie es schaffen ihn zu halten?

Schachfreunde Frankfurt 1921 III
Wacker gekämpft und doch verloren. Makkabi hat wieder zugeschlagen. 2:6. Details: Einzelergebnisse und Fotos aus dem Match.

[table id=35 /]

Schachfreunde Frankfurt 1921 IV
Und die vierte schlägt Makkabi zurück. Sehr schön! Der letzte Platz in der Tabelle gehört nun Bergen Enkheim und genau gegen die dürfen wir in der letzten Runde ran. Na dann mal los!

Schachfreunde Frankfurt 1921 V
Der Mannschaftsführer der fünften hätte gerne noch gespielt, doch die Saison ist rum. Was solls, Aufsteiger, erster Platz in der Tabelle, was will man mehr?!

 Foto: TuS Makkabi – Schachfreunde Frankfurt 1921 III

1,311 s, 41