Julian thront über Ingelheim

Julian thront über Ingelheim: An diesem Wochenende waren unsere beiden Nachwuchshoffnungen Julian und Amelie wieder in Sachen Schach unterwegs. Es stand das erste von fünf Jugend-Grand-Prix-Turnieren 2017 des RheinHessen-Schachverbandes auf dem Programm. In Ingelheim galt es für Amelie zum ersten Mal an einem reinen U10-Turnier teilzunehmen. Ihre im Vorfeld geäußerten Befürchtungen einer schlechten Platzierung erfüllten sich in keinster Weise, denn mit 4 aus 7 und einem schönen 11. Platz aus 24 Teilnehmern wurde das Turnier mit einem zufriedenen Lächeln beendet.

An diesem Wochenende waren unsere beiden Nachwuchshoffnungen Julian und Amelie wieder in Sachen Schach unterwegs. Es stand das erste von fünf Jugend-Grand-Prix-Turnieren 2017 des RheinHessen-Schachverbandes auf dem Programm. In Ingelheim galt es für Amelie zum ersten Mal an einem reinen U10-Turnier teilzunehmen. Ihre im Vorfeld geäußerten Befürchtungen einer schlechten Platzierung erfüllten sich in keinster Weise, denn mit 4 aus 7 und einem schönen 11. Platz aus 24 Teilnehmern wurde das Turnier mit einem zufriedenen Lächeln beendet.

Julians insgeheime Hoffnung auf einen vorderen Rang wurden noch übertroffen. Nachdem er in den ersten 3 Runden souverän 3 Punkte eingefahren hatte, kam es in der 4. Runde zum ersten wirklichen Prüfstein gegen einen der Top-Favouriten. Sein ebenfalls 6-jähriger Gegner wartete mit der Sizilianischen Verteidigung auf, was angesichts des Alters bei Julians Trainer ziemliches Erstaunen hervorrief. Obwohl Julian diese Art des Sizilianers so noch nie auf dem Brett hatte, kam er relativ gut aus der Eröfnung heraus. Im Mittelspiel konnte sein Gegenüber durch einen Überlastungsangriff einen Springer ergattern, was aber erst recht dazu führte, Julians Kämpferherz vollends zur Geltung zur bringen. Er baute immer mehr Druck auf und holte sich schließlich die Figur zurück um kurz danach in den sicheren Hafen der dreifachen Stellungswiederholung einzufahren. In der darauffolgenden Runde ging es gegen den bis dahin sich schadlos haltenten Spitzenreiter, den Julian aber dank seiner enormen taktischen Fähigkeiten deutlich in die Schranken verwies. In der 6. Runde kam es dann zum Gipfeltreffen gegen den eigentlichen Turnierfavouriten. Hier zeigte Julian in fast unglaublicher Manier seine ganze Klasse. Sein Gegner wurde förmlich geschreddert, was auch auf die umstehenden Beobachter einen tiefen Eindruck hinterließ. Vor der letzten Runde führte Julian bereits mit einem vollen Punkt vor seinem Verfolger. Auch diese Runde absolvierte er nach einer kleinen Schwäche in der Eröffnungsphase letztendlich ohne jegliches Problem, so dass er als verdienter Sieger des Turniers ausgerufen werden konnte.

Da bleibt nur eins: Gratulation an Julian  zum Turniersieg und zum guten Abschneiden Amelies in der u10.

Michael Scheerer